SEHEN SIE UNSERE SAMMLUNG HIER SEHEN SIE UNSERE SAMMLUNG HIER
Startseite / News / 4 Tipps für deinen Weg zur Selbstliebe

4 Tipps für deinen Weg zur Selbstliebe

Seien wir ehrlich: Angst und Depression können hart sein. Viele, die damit leben, können ihre Energie auf ihre Umgebung ausstrahlen, um sicherzustellen, dass sich ihre Lieben nie so fühlen müssen. 

Während es wichtig ist, die Liebe zu teilen, kann das Vergessen über sich selbst zu co-abhängigem Verhalten und einem Verlust der eigenen Identität führen. Wenn andere ständig an erster Stelle stehen, sagst du dir immer wieder: Ich bin weniger wichtig.

Selbstliebe ist nicht nur für schöne, erfolgreiche, leicht kontaktlose Menschen auf Instagram. Sie sind die einzige Person, mit der Sie jede Sekunde Ihres Lebens verbringen werden, und daher ist dies die wertvollste Fähigkeit, die Sie jemals lernen werden. 

Es wird nicht einfach sein, aber wenn Sie anfangen, sich selbst zu verstehen, können Sie einen Weg ebnen, Ihre Unsicherheiten zu tolerieren. Danach können Sie sich vielleicht sogar selbst ein wenig feiern. 

Hör auf, darauf zu warten, dass dein „richtiges Leben“ beginnt

Das ist nur ein Einbruch, oder? Es ist nicht dein wahres Leben, noch nicht. Alles, was Sie tun müssen, ist, diese schwierige Phase zu überstehen, und dann wartet Ihr wahres Leben um die Ecke und Sie werden es sein bereit für sie.


Wenn Sie erwarten, dass sich die Wolken auflösen, sobald Sie abnehmen, mehr Geld verdienen oder „den Einen“ finden, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und fragen Sie sich, was genau Ihrer Meinung nach passieren wird. 

Dies soll Sie nicht davon abhalten, auf Ihre Ziele hinzuarbeiten: Im Gegenteil. In vielen Fällen suchen Sie diese Dinge, weil sie Ihr Leben wirklich bereichern oder Ihnen die Dinge erleichtern. Andere sind nur, weil Sie sie wollen - und das ist in Ordnung!

Wenn Sie Ihr Leben jedoch als eine Reihe von Phasen in der Schwebe betrachten, werden Sie nur zurückblicken und feststellen, wie viel Zeit Sie verpasst haben. Ja, das Erreichen Ihrer Ziele kann Ihr Leben verbessern, aber sie werden es nicht ankurbeln. Du machst jetzt das Leben. 

Du musst nicht mit Liebe anfangen

Alle Duftkerzen der Welt werden dich nicht dazu bringen, dich im RuPaul-Stil zu lieben. Dies ist eine langsame Reise, um sich Ihren Unsicherheiten zu stellen, und manchmal scheint die Idee, bestimmte Dinge über sich selbst zu feiern, unmöglich. Also, wenn du dich nicht selbst lieben willst, ist Selbstliebe sinnlos, oder...?


Wenn die Liebe aus dem Bild ist, streben nach toleranz zuerst. Wir können uns jeden Tag selbst beschimpfen, bis zu dem Punkt, an dem es normal erscheint. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie sich krank fühlen, wenn Sie einem geliebten Menschen dieselben Dinge sagen. 

Der Gedanke, hässlich, langweilig oder ein Versagen zu sein, kann uns schneller in den Sinn kommen, als es möglich ist, sie zu stoppen. Obwohl es nicht immer möglich ist, diese Gedanken zu kontrollieren, liegt es an Ihnen, sie zu korrigieren.


Positive Affirmationen funktionieren für einige - aber für viele von uns sind sie nur ein bisschen erschreckend. Sätze wie „Ich bin schön“, „Ich bin unabhängig“ oder „Ich kann alles“ können wie Lügen erscheinen, wenn Sie bereits mit einem geringen Selbstwertgefühl kämpfen oder Rückschläge in Ihrem Leben haben. 

Schauen wir uns stattdessen noch einmal die Selbsttoleranz an. Streben Sie nach neutralen Aussagen, die zweifellos wahr sind. Versuchen:

  • Ich bin aus dem Bett aufgestanden.
  • Der Hund verlässt sich darauf, dass ich ihn füttere.
  • Ich bin ein Mensch, und alle Menschen verdienen es, mit Respekt behandelt zu werden.
  • Ich werde es noch einmal versuchen.
  • Ich bin nicht kaputt.
  • Es ist in Ordnung, verärgert zu sein.
  • Mein Körper hat nichts falsch gemacht. 
  • Ich werde nicht ewig so fühlen. 
  • Ich trage heute mein Lieblingsoutfit. 

Wählen Sie Beispiele aus, die nicht bestritten werden können. Es wird für Ihr Gehirn schwieriger, sich aus ihnen herauszuwinden – selbst wenn es es versucht. Im Laufe der Zeit kannst du sie einen Gang höher schalten: von „Ich trage mein Lieblingsoutfit“ über „Ich mag dieses Outfit, wie ich mich fühle“ bis hin zu „Ich mag mein Aussehen in diesem Outfit“ zum Beispiel. 

Neutrale Affirmationen sind genauso wichtig, um deine Selbstwahrnehmung neu zu verdrahten, weil es sich weniger so anfühlt, als würdest du dich selbst veräppeln. Sie sind alle wahr. 

F die Meilensteine

Es gibt ein neues etwas täglich in den sozialen Medien. Ein glänzender Verlobungsring; die Schlüssel zu einem neuen Haus; ein grinsender Absolvent...

Besonders in Ihren Zwanzigern und Dreißigern kann es sich anfühlen, als ob alle Erwartungen unmöglich zu erfüllen sind. Und das liegt daran, dass sie es sind! Dies ist eine so abwechslungsreiche Zeit des Lebens, dass Sie physisch nicht in dem gesamten Spektrum der Dinge sein können, die die Leute von Ihnen erwarten. Beeil dich! Langsamer! Das sind Ihre besten Jahre!

Es ist nur natürlich, sich an Freunde und Familie zu wenden, die diese Meilensteine ​​​​durchgemacht haben, und das Gefühl zu haben, dass Sie ihrer echten Weisheit folgen sollten. Aber das bedeutet nicht, dass es jetzt auf Sie zutreffen muss - oder jemals. 

Dies ist genauso, wie Sie älter werden. Vielleicht haben Sie das Gefühl, Ihre Chance verpasst zu haben. Wenn Sie genauer hinsehen, werden Sie vielleicht feststellen, dass Ihre Gründe auf Traditionen oder langjährige Vorstellungen davon zurückzuführen sind, wie ein Elternteil/Schüler/Berufstätiger aussehen sollte. 


Fühle die Gefühle

Dies ist eine schwierige Angelegenheit. So ziemlich alle Ratschläge zum Wohlbefinden sind darauf ausgerichtet, uns selbst aufzumuntern, wenn wir spüren, dass eine Abwärtsspirale kommt. 

Das heißt, ständige Ablenkung ist keine langfristige Lösung, um mit deinen Emotionen umzugehen. Wenn Sie etwas verarbeiten müssen, ist es wichtig, dass Sie fühlen es. Das lässt sich nur allzu leicht aufschieben: Du fühlst dich schon blöd, warum also hinsetzen und schmoren? Schwierige Emotionen anzusprechen ist anstrengend, und manchmal haben Sie einfach nicht die Zeit, sich für den Rest des Tages auszulöschen. 


Außerdem kann es schwierig sein, zu erkennen, dass Sie nicht Gefühl in einer schwierigen Zeit. Freud identifizierte einen Abwehrmechanismus namens „Intellektualisierung“, bei dem sich eine Person so tief in den logischen Aspekt einer Situation vertieft, dass sie ihre Emotionen umgeht.

Es kann sich so darstellen, dass Sie sich nach einem Verlust in Bestattungspläne stürzen oder versuchen, die Handlungen einer Person zu rechtfertigen, die Sie schlecht behandelt hat. 

Dies lässt es so aussehen, als ob Sie mit dem Problem konfrontiert sind, aber in Wahrheit sind Sie der Ursache nicht näher gekommen und erlauben sich selbst zu heilen. 


Wenn Sie seit einiger Zeit depressiv oder ängstlich sind, haben Sie möglicherweise eine neue Basis für Ihr allgemeines Wohlbefinden festgelegt. Nun, du bist nicht großartig, aber du bist stabil. Du bist nicht schlechter als letzte Woche. 

Das Problem ist, dass Sie, wenn Sie dies die meiste Zeit Ihres Lebens getan haben, möglicherweise nicht einmal wissen, wie Sie mit Ihren Gefühlen sitzen sollen. Dies ist etwas, das gelernt werden muss und wahrscheinlich die ersten paar Male nicht leicht fallen wird.

Beginnen Sie damit, die körperlichen Empfindungen in Ihrem Körper zu identifizieren. Fühlen Sie sich schmerzend, angespannt oder leer? Beobachten Sie als nächstes die Arten von Gedanken, die Ihnen durch den Kopf gehen. Schreiben Sie sie auf, wenn es hilft. 

Wenn wir versuchen, unsere Gefühle zu erklären, geben wir meistens den Grund für die Emotion an und nicht die Emotion selbst. Du könntest sagen: „Ich weiß nicht, was ich als nächstes tun soll“ statt „Ich habe Angst“. Versuchen Sie, die beiden zu trennen; Bringen Sie Ihre Gedanken zusammen und hören Sie auf die physischen Signale, die Ihr Körper gibt. Fragen Sie sich: Wie ist es, sich so zu fühlen? Was versucht es zu kommunizieren? Was brauchst du gerade am meisten?

Was das Verarbeiten vom Suhlen unterscheidet, ist, dass Sie offen dafür sind, sich selbst besser zu verstehen – auch wenn Sie aufhören und es an einem anderen Tag erneut versuchen müssen.